In der Region für die Region

 

In Mecklenburg liegt der Waldanteil gegenwärtig bei rund 22 Prozent, Tendenz steigend. Damit steigt auch der Bedarf an naturnaher Waldbewirtschaftung, von der Aufforstung bis zum Ertrag.

Für mich ist das nicht nur Beruf, sondern tatsächlich auch Berufung. Es zog mich immer schon in die Natur. Da lag es nahe, den Beruf als Forstwirt von der Pike auf zu lernen. Nach meinem Studium zum Diplomforstingenieur (FH) und einem Universitätsfernstudium in der Fachrichtung Umweltschutz sammelte ich mehrjährige Berufserfahrungen in der staatlichen und privaten Forstwirtschaft. Anfang 2004 wagte ich dann den Schritt in die Selbständigkeit mit einem Fachbetrieb für forstliche Dienstleistungen. So gelang es mir, meine persönlichen Fähigkeiten und Neigungen zum Berufsinhalt zu machen.

Mittlerweile gehören meinem Betreib zehn unbefristet angestellte Mitarbeiter und bis zu 10 Saisonkräfte – alle aus der Region Mecklenburg an.

In der Region für die Region, das gilt nicht nur bei der Betreuung meiner Kunden, sondern auch bei der Auswahl meiner Mitarbeiter. Bodenständig, hoch motiviert und engagiert teilen sie meine Vorstellungen vom ökologischen Waldbau und der Gewinnung von Energieholz.